Einschlafstörungen

Kinder nehmen ihre Umgebung sehr direkt wahr und reagieren ganz unmittelbar auf äussere Reize. So können aus Spass und Freude leicht Unruhe und Nervosität werden, wenn es des Guten etwas zu viel war. Häufig wissen Eltern jedoch nicht so genau, warum ihre Kinder nervös, unruhig und zappelig sind. Vor allem dann nicht, wenn dieser Zustand über mehrere Tage oder Wochen anhält. Warum manche Kinder nervöser und unruhiger sind als andere, dafür gibt es viele Gründe. Reizüberflutung und Schulstress zählen zu den häufigsten Ursachen. Unruhe und Nervosität können aber auch Folge einer konstitutionellen Veranlagung sein, äussere Reize wirken dann lediglich verstärkend. Weil manche Kinder feinfühliger sind als andere, mehr wahrnehmen und offener sind, sind sie gleichzeitig schneller erschöpft und überreizt.

 

Ein klar geregelter rhythmischer Tagesablauf hilft, mehr Ruhe und Stabilität in den Alltag zu bringen. Auch mehr Zeit für freies Spielen, Spass und Entspannung lassen übererregte Nerven schneller zur Ruhe kommen. Heilpflanzen, wie z. B. Baldrian, Hafer oder Lavendel, sind für ihre sanft beruhigende und entspannende Wirkung bekannt. Neben der Einnahme von natürlichen Arzneimitteln verhelfen auch äussere Anwendungen, wie z. B. Einreibungen oder Bäder, zu mehr innerer Ruhe. Für Kinder sind sie besonders gut geeignet, da Zuwendung und Nähe, die sie hierbei erfahren, die beruhigende Wirkung zusätzlich unterstützen. Allerdings sollten alle in diesem Kapitel genannten Massnahmen die notwendige Suche nach seelischen Ursachen der Unruhe und die eventuell notwendigen Änderungen der Tagesgestaltung und Lebensführung nicht ersetzen.

Lindern Einschlafstörungen und Nervosität

Tipp: Für eine gute Nacht

Baden in warmem Wasser hat meist eine beruhigende Wirkung. Ein Bad mit Weleda Calendula Bad pflegt nicht nur zarte Kinderhaut, sondern wirkt auch ausgleichend und fördert einen ruhigen Schlaf – besonders auch nach einem Tag voller Eindrücke.

Bei Einschlafproblemen kann eine sanfte Massage ebenfalls die Abendruhe fördern: Vor dem Schlafengehen Arme und Beine Ihres Kindes einreiben und sanft hand- bzw. fusswärts ausstreichen – so findet Ihr Kind leichter in den erholsamen Schlaf. Die Pflegeöle der Baby- und Kinderpflege mit Calendula, eignen sich sehr gut zur sanften Massage von Babys und Kleinkindern.

Heilpflanzen-Info

Avena sativa (Hafer)

„Hafer stärkt die Nervenkraft“, schreibt Hildegard von Bingen im 12. Jahrhundert. Die Kulturpflanze wächst in äusserst beweglichen und daher widerstandsfähigen Halmen, die rispenförmige Blüten tragen. Zu den wertvollen Inhaltsstoffen gehören Flavonoide, Triterpensaponine (Avenacin), Kieselsäure, Eiweissstoffe, Vitamine und verschiedene Mineralstoffe, vor allem Eisen und Zink. In Form von homöopathischen Zubereitungen wird Avena sativa bei Schlaflosigkeit und Nervenschwäche eingesetzt.

Gesund die Welt entdecken? Ein Kinderspiel!

Mit sanften Arzneimitteln von Weleda

Klettern, springen, ausprobieren – Kinder erleben die Welt mit all ihren Sinnen. Darum sind Erkrankungen im Kindesalter auch völlig normal. Mit der richtigen Arznei als Begleitung können sich die Kleinen sofort ins nächste Abenteuer begeben.

Mehr erfahren

Mehr entdecken

Gereizte Bindehaut

Chlorwasser, Bakterien, kalter Wind – Gründe für gereizte Kinderaugen gibt es viele. Mittel dagegen aber auch.

Mehr erfahren

Einschlafstörungen

Wenn singen und warme Milch mit Honig nicht mehr helfen, sind die Kinder vielleicht überreizt und nervös. Jetzt braucht die Seele Ruhe.

Mehr erfahren

Unterstützung der Knochen- und Zahnbildung

Knochen und Zähne von Kindern härten nach und nach aus – und können dabei gut unterstützt werden.

Mehr erfahren

Übelkeit und Erbrechen

Aufregung, Infekte, Unverträglichkeit - fürs Erbrechen kann es viele Übeltäter geben. Zeit, die Verdauung zu fördern

Mehr erfahren