Zurück zum Schwangerschaftskalender | 11. Woche

Konzentration bitte

Manche nennen es verträumt, andere vergesslich. Was auch immer es ist, was Ihnen während der Schwangerschaft den klaren Kopf raubt: Es ist ganz normal, dass sich Ihre Prioritäten im Moment verschieben.

Aufmerksam, müde oder vergesslich?

Wache Aufmerksamkeit oder vermehrtes Vergessen? Manchen Frauen kann es jetzt während der Schwangerschaft schwerer fallen, sich zu konzentrieren, sie vergessen ihre Geheimnummer oder Verabredungen. Doch das geht nicht allen so: Manche erleben sich gerade jetzt als besonders leistungsfähig und hochkonzentriert. Jede Frau erlebt die Schwangerschaft auf ihre ganz persönliche und besondere Weise.

Nicht um den Verstand bringen lassen

Es ist ganz normal, dass Sie jetzt etwas andere Prioritäten setzen. So entfällt vielleicht manchmal etwas oder gerät in den Hintergrund. Und auch falls Sie es versäumt haben sollten, der Tante zum Geburtstag zu gratulieren oder einen Termin wahrzunehmen, heisst das nicht automatisch, dass Sie vergesslich sind. Während der Schwangerschaft ist man einfach mehr mit sich selbst beschäftigt. Schliesslich passiert in Ihren Körper etwas Grossartiges und da kann es schon vorkommen, dass sogar der klarste Verstand etwas durcheinander gerät. Keine Sorge, das ist ganz normal. Begegnen Sie den Situationen, in denen Ihnen bewusst wird, dass Sie etwas vergessen haben, mit einem gelassenen Lächeln. Auch in der Zukunft kann es gut möglich sein, dass sich Ihre Prioritäten bezüglich Terminen und Dingen, die Ihnen wichtig sind, verändern.

 

Selbst der klarste Verstand kann während der Schwangerschaft ins Wanken geraten. Sie sind mit ganz vielen neuen Gedanken und Situationen konfrontiert. Kommt dann noch die Hektik des Alltags dazu, ist es ganz normal, wenn Sie sich überfordert fühlen.

Für zwei denken

Sobald das Baby da ist, werden Sie sowieso mindestens für zwei denken müssen: Die Planung des Essens, des Schlafens, von der Körperpflege bis über die Kleidung und alle Sachen, die Sie für unterwegs für Sie und das Baby einpacken müssen. Das kann ganz schön hektisch werden.

Achtsamkeit im Alltag

Wenn Sie das Gefühl haben, dass das Vergessen von Terminen oder wichtigen Dingen nicht mehr nur der Schwangerschaft zuzuordnen ist, versuchen Sie, mehr Ruhe in Ihr Leben zu bringen. Vielleicht vertrauen Sie sich einer Freundin oder Ihrer Hebamme an. Es kann jedoch sein, dass sich manch familiäre oder berufliche Situation auch während der Schwangerschaft nicht sofort ändern lässt und die Belastung bleibt bestehen. Dr. Frank Meyer zeigt Ihnen, wie Sie Ihre Aufmerksamkeit mit Hilfe der Achtsamkeit trainieren können. 

 

Arzneimittel

Neurodoron® Tabletten

Neurodoron stabilisiert die Nerven und hilft bei Überforderung der Nerven und nervöser Erschöpfung. Zudem lindert Neurodoron depressive Verstimmungen, Nervosität, Angst- und Unruhezustände, Kopfschmerzen und Müdigkeit.

* Dies ist ein zugelassenes Arzneimittel. Bitte lesen Sie die Packungsbeilage. Aufgrund der bisherigen Erfahrungen ist bei bestimmungsgemässer Anwendung kein Risiko für das Kind bekannt. Systematische wissenschaftliche Untersuchungen wurden aber nie durchgeführt. Vorsichtshalber sollten Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit möglichst auf Arzneimittel verzichten oder Ihren Arzt oder Apotheker um Rat fragen.

Bei nervöser Erschöpfung und Überforderung des Nerven-Sinnes-Systems

Mehr entdecken

Müde, schlaflos?

Kennen Sie das Gefühl, müde zu sein, aber dennoch nicht richtig schlafen zu können? Was Sie nachts nicht zur Ruhe kommen lässt, ist nicht nur der Alltagsstress. Der wahre Schlafräuber verbirgt sich manchmal tiefer: Im Hormonhaushalt.

Artikel lesen

Müde? Kein Wunder

Nach Jahren zieht es Sie wieder zum Mittagsschläfchen. Das Ende vom Spielfilm am Abend bekommen Sie nicht mehr mit, da Sie schon eingeschlafen sind. Sind Sie häufiger müde als früher? Keine Sorge, es bleibt nicht während der ganzen Schwangerschaft so.

Tipps gegen die Schwangerschaftsmüdigkeit