Zurück zum Schwangerschaftskalender | 17. Woche

Krampfadern oder Venenbeschwerden?

Schwere oder müde Beine? Wenn das Gehen und Stehen in der Schwangerschaft mit der fortschreitenden Zeit anstrengender wird und Sie vielleicht sogar zu Krampfadern oder Venenbeschwerden neigen, haben wir einige Tipps für Sie. Damit Sie auch während der Schwangerschaft so leicht wie möglich durch den Alltag kommen.

Wieso es während der Schwangerschaft Krampfadern geben kann

Mit der Schwangerschaft verändert sich der Körper, vieles wird sozusagen „weicher“ und „weiter“. Hormone sorgen schon ab dem Beginn der Schwangerschaft dafür, dass sich der Körper auf die Geburt vorbereitet. Dazu gehört auch, dass sich das Gewebe unter hormonellem Einfluss aufgelockert und die Knorpelverbindungen zwischen den Knochen weicher werden. Jedoch wirken diese Hormone nicht nur im Beckenbereich, sondern häufig auf den ganzen Körper. Rückenschmerzen können eine Folge sein, aber auch schwere Beine und Krampfadern.

 

Erfrischendes Fussbad

Entspannt und leichten Fusses unterwegs – so einfach geht’s: Unsere Kosmetikerin Lilith Schwertle gibt Tipps, wie Sie Ihre Füsse pflegen und Ihre Lebensgeister mit einem erfrischenden Fussbad auf ganz natürliche Weise aktivieren können.

Krampfadern und schwere Beine

Wenn Sie wissen, dass Sie zu Krampfadern neigen oder wenn Venenbeschwerden in Ihrer Familie häufiger vorkommen, dann können Sie jetzt schon ein wenig vorsorgen. Und auch wenn Sie das Gefühl haben, das Ihre Beine schwer sind, werden Ihnen folgende Dinge gut tun.

  • Tägliche Wechselduschen: Das Wasser ein paar Grad kälter als die Wohlfühltemperatur stellen und von den Füssen in Richtung der Oberschenkel abduschen. Wechseln Sie wieder auf warmes Wasser und beenden Sie die Wechseldusche mit dem kälteren Wasser.
  • Viel Bewegung: Dadurch wird der Rückfluss des Blutes aus den Venen unterstützt. Bei viel stehender Tätigkeit versuchen Sie immer wieder die Beine zu bewegen.
  • Schwimmen: Das kühle Nass trainiert die Muskulatur, die Bewegung regt den Stoffwechsel und die Durchblutung an.
  • Beine hochlegen (mindestens bis über den Bauch) und kleine Übungen während dem Tag: Beinmuskulatur anspannen und locker lassen, Füsse kreisen lassen, Zehen anziehen und ausstrecken.
  • Probieren Sie Abwaschungen mit dem Rosmarin Aktivierungsbad. Durch die Abwaschung wird die Durchblutung und damit der Stoffwechsel angeregt.
Desodoriert und pflegt, zieht sofort ein und erfrischt

Arzneimittel

Venadoron® Gel

Venadoron ist ein fettfreies Gel, das gut bei venösen Durchblutungsstörungen mit müden Beinen und Schweregefühl in den Gliedern angewendet werden kann. In der Schwangerschaft ist das Bindegewebe der Beine zusätzlich belastet und die hormonelle Umstellung trägt zur Bildung von Wassereinlagerungen in den Beinen bei. Venadoron verschafft in diesem Fall Erleichterung.

 

* Dies ist ein zugelassenes Arzneimittel. Bitte lesen Sie die Packungsbeilage. 

Zur Linderung von Venenbeschwerden

Mehr entdecken

Das Laufen wird schwieriger

Ihr Baby rutscht nun so langsam etwas tiefer und auch die Fruchtwassermenge wird bald etwas weniger. Es kann sein, dass Ihnen das Laufen nun nicht mehr so leicht fällt.

Wenn das Laufen schwer fällt

Füsse müssen Tragen

Unsere Füsse tragen uns durch das ganze Leben. 130.000 km oder weiter. Füssen kommt in der Regel selten Bedeutung zu. In der Schwangerschaft tragen Sie nun aber noch mehr...

Artikel lesen

Zwischen Fitness und Faulenzen

Mit wachsendem Bauch ändern sich die Belastungsverhältnisse, eine Neigung zum Hohlkreuz besteht, die Bänder werden belastet. Auch das erhöhte Gewicht der Brüste wirkt sich aus.

Fühlen Sie sich wohl

Sportlich, sportlich

Sich bewegen, den Körper spüren und sich wohl fühlen – Sport trägt viel zu einem guten Körpergefühl bei. Doch wie verhält es sich mit Sport und Bewegung während der Schwangerschaft?

Mehr dazu