Zurück zum Schwangerschaftskalender | 24. Woche

Ein kleines Wesen hat viele Bedürfnisse

Sie lernen Ihr Baby schon ein wenig in der Schwangerschaft kennen: Sie spüren seine Bewegungen, vielleicht erahnen Sie sein Temperament. Es gibt verschiedene Wege, wie Sie die Bedürfnisse Ihres Babys kennenlernen.

Bindungsaufbau in der Schwangerschaft

Sie lernen nicht nur Ihr Baby etwas während der Schwangerschaft kennen, auch Ihr Kind lernt Sie kennen. Es hört die Stimmen, die sich in der Familie unterhalten. Es kennt die Geräusche, die immer wiederkehren und auch wenn all das nun noch sehr gedämpft an seine Ohren heran tritt, erkennt es später vieles wieder. Das schenkt ihm Sicherheit und Geborgenheit. All dies trägt bereits zu einer starken gegenseitigen Bindung bei.

Die Bedürfnisse des kleinen Wesen

Wenn das Baby zur Welt kommt, tut es ihm so gut, bereits Vertrautes aus der Zeit in Ihrem Bauch zu erleben. Dazu gehören zum Beispiel die sanften Berührungen, Alltagsgeräusche und Musik, die Sie ihm jetzt vorspielen oder singen. Schauen Sie einmal sinnbildlich in sich hinein: Wie lebt das Kind nun in Ihnen und was ist ihm vertraut, wenn es geboren wird? Es wird getragen und geschützt vom Fruchtwasser. Es ist warm und wird optimal versorgt, ohne Hunger zu haben. Sein Sichtfeld ist sehr klein und es sieht das tief-dunkle Rot der Haut und der Gefässe. Die Gebärmutter umarmt es fest und wenn es sich bewegt, fühlt es überall eine Begrenzung, die ihm Geborgenheit gibt. Viele Monate verbringt es in dieser wunderbaren, geschützten Höhle. Wenn Sie in den kommenden Wochen und Monaten überlegen, was Ihr Baby braucht, wenn es auf der Welt ist: Wenn Sie zum Beispiel sein Bettchen herrichten -Denken Sie daran, es braucht keine aufwändigen Mobile. Schön könnte zum Beispiel ein dunkelrotes Tuch als Himmel über dem Bettchen sein, das vermittelt ihm ein Gefühl der Vertrautheit, denn das sind die Farben, so wie es die Welt momentan in Ihrem Bauch wahrnimmt. Im Grunde ist es nicht viel, was die Kleinsten zu Beginn benötigen: Wärme, Nähe, Tragen, Essen, Schutz, wenige Reize, Rhythmus und Liebe.

 

Parfümfrei, schützt und regeneriert die Haut im Windelbereich
Parfümfrei, pflegt und beruhigt
Pflegt sanft und beruhigt

Das könnte Sie noch interessieren

Stillen? Ihr Körper bereitet sich vor.

Wie verändert sich die Brust mit dem Stillen? Langsam aber sicher beschäftigen Sie sich mit dem Thema Stillen und es ist ganz normal, wenn Fragen oder Unsicherheiten auftauchen.

Artikel lesen

Rituale pflegen

Rituale schenken uns Sicherheit und Geborgenheit. Sich darauf verlassen zu können, dass etwas regelmässig in gleicher Weise stattfindet, verbindet, beruhigt und schafft Vertrauen.

Artikel lesen

Innen spüren, von aussen erfühlen

Auch wenn Sie bis jetzt die Bewegungen Ihres Kindes noch nicht wahrgenommen haben, es wird sich in den kommenden ein bis zwei Wochen bemerkbar machen.

Artikel lesen

Wie wollen wir sein als Eltern?

Bald schon werden Sie Eltern. Wie wird es wohl sein, selber Mama oder Papa zu sein? Und was bedeutet es gerade auch für ein Paar, Eltern zu sein?

Artikel lesen

Gefühle für das Baby?

Wie wird es wohl sein, wenn das Baby zur Welt kommt? Ihre Gedanken wandern so oft zu dem kleinen Wesen im Bauch und es reagiert vielleicht, wenn Sie Ihre Hand auf den Bauch legen.

Artikel lesen

Mehr Platz im Bauch – viel Platz im Leben

Sie können Ihr Baby fühlen und vielleicht spüren Sie sogar, wenn es Schluckauf hat. Obwohl es noch etwas dauert, bis Ihr Kind zur Welt kommt, nimmt es schon jetzt einen wichtigen Platz in Ihrem Leben ein.

Artikel lesen