Zurück zum Schwangerschaftskalender | 27. Woche

Eine neue Mitte – Körpergefühl und Haltung

Das Baby wächst zusehends und damit wird auch Ihr Bauch grösser. Ihr Körper fühlt sich fast täglich anders an und ein verändertes Körpergefühl wird Ihr Alltag. Bereitet das Aufstehen Mühe oder haben Sie Rückenschmerzen?

Rückenschmerzen?

Ihr Bauch wird grösser und somit verlagert sich Ihr Körpermittelpunkt. Viele Frauen ändern mit dem zusätzlichen Gewicht um den Bauch auch die Haltung und gleichen dies aus, indem ihr Rücken ein Hohlkreuz macht. Auch wenn sich das erst einmal gut anfühlt und Ihnen Stabilität gibt, ist es gut möglich, dass es zu Rückenschmerzen kommt. Machen Sie sich keine Sorgen: Rückenschmerzen sind zwar sehr unangenehm, aber kommen häufig vor während der Schwangerschaft. Es kann nämlich auch sein, dass Ihr Kind auf einen Nerv drückt, zum Beispiel dem Ischias-Nerv. Ein nach vorn gekipptes Becken und ein gerader Rücken gibt Ihnen mit dem veränderten Schwerpunkt Stabilität, schont aber den Rücken. Fragen Sie Ihre Hebamme oder Ihren Arzt nach einer guten, für den Rücken entspannenden Haltung.

Bauchmuskeln

Ihre Bauchmuskeln haben nun nicht mehr die gewohnten Kräfte. Haben Sie das auch schon gespürt? Wenn Sie auf dem Rücken liegen, fällt es Ihnen schwer, gerade hoch zu kommen. Das liegt daran, dass die wachsende Gebärmutter die geraden Bauchmuskeln zur Seite schiebt. Um es Ihnen leichter zu machen, können Sie sich auf die Seite drehen und seitlich in die Aufrechte kommen. Nach der Geburt ist es wichtig, dass Sie noch einige Wochen so aufstehen. Wenn Sie in dieser Zeit die Bauchmuskeln durch zu häufiges gerades Aufrichten beanspruchen oder vielleicht sogar Sit-Ups machen, um Ihre Figur wieder in Form zu bringen, ist es möglich, dass die geraden Bauchmuskeln in Zukunft nicht mehr wie früher beieinander liegen. Das kann zu dauerhafter Instabilität führen. Im Wochenbett können Sie Ihre Hebamme bitten, Ihnen zu zeigen wie man ertastet, ob die Bauchmuskeln in der optimalen Position liegen. Dann erkennen Sie den Zeitpunkt, wann Sie wieder Ihre Bauchmuskeln trainieren können.

Beruhigt und gleicht aus
Beugt Dehnungsstreifen vor

Mehr entdecken

Pflege und Kontaktaufnahme zugleich

Wenn Sie Ihren Bauch pflegen, geht es nicht nur darum, Dehnungsstreifen zu vermeiden. Mit einer achtsamen Haltung wird daraus ein wunderbares Pflegeritual, um mit dem Baby im Bauch in Kontakt zu kommen.

Mehr lesen

Müde Beine, Wassereinlagerungen und Hämorriden?

In den kommenden Wochen werden Sie noch weiter an Gewicht zunehmen. Nicht nur, weil das kleine Wesen in Ihrem Bauch zunimmt und grösser wird. Auch Ihre Blutmenge erhöht sich, um Sie und das Baby gut zu versorgen.

Mehr lesen