Zurück zum Schwangerschaftskalender | 38. Woche

Wünsche für Sie persönlich

In den USA gibt es den Brauch der Babyparty, der auch hier immer beliebter wird. Doch an der Stelle von materiellen Dingen sind es oft persönliche Kleinigkeiten, Zeit und liebevolle Gesten, die wunschlos glücklich machen.

Was wünschen Sie sich?

Eigentlich spielt es keine Rolle, ob es sich um eine Babyparty handelt oder ob Sie bei einer anderen Gelegenheit gefragt werden, was Sie sich für das Baby wünschen. Die Leute meinen es gut mit Ihnen und möchten Ihnen eine Freude machen. Geniessen Sie die Aufmerksamkeit, die man Ihnen schenken will. Sie können in Ruhe überlegen, was Sie sich für Sie selbst und das Baby wünschen würden.

Praktische Hilfe daheim

Wenn das Baby auf der Welt ist und Sie mit Ihrem kleinen Liebling in der Zeit des Wochenbetts daheim sind, werden Sie vor vielen neuen Herausforderungen stehen. Stillen, wickeln und dazu wartet der Haushalt auf Sie: Einkaufen, kochen und putzen – diese Dingen können gerade zu Beginn mit dem neuen Rhythmus schwierig sein. Da tut es gut, wenn Sie auf Unterstützung zählen können. Wie wäre es, wenn Sie sich etwas Hilfe für die erste Zeit wünschen? Montags kann Ihnen eine gute Freundin etwas Suppe oder Auflauf bringen. Mittwochs bringt Ihnen Ihre Kollegin über Mittag eine Kleinigkeit mit. Sie können auch nach Hilfe im Haushalt fragen. Sie werden nun viel mehr daheim sein als sonst und vielleicht merken Sie dann eher, dass die Fenster wieder einmal geputzt werden sollten. Wenn Ihnen jemand diese Art von Service schenken möchte oder wenn Bekannte und Verwandte zusammenlegen für einen Gutschein, mit dem Sie eine Putzhilfewährend den ersten vier bis sechs Wochen bekommen können, ist das eine wertvolle Hilfe für die erste Zeit mit dem kleinen Baby daheim. Weitere wertvolle Gutscheine könnten sein: Ein Essen von Ihrem liebsten Lieferservice oder ganz praktisch eine Trageberatung, damit Sie Ihr Baby später gut mit einer Tragehilfe an sich tragen können.

Mit dem Baby werden Sie sich erst an einen neuen Rhythmus gewöhnen. Wie schön, wenn Sie gerade in der ersten Zeit auf Unterstützung von liebevollen Menschen zählen können.

Seelische Unterstützung, gemeinsame Aktivitäten

Es tut gut zu wissen, dass man sich auf jemanden verlassen kann. Wenn Sie jemanden zu jeder Zeit anrufen können und persönlichen Rat bekommen, stärkt Sie das auf der seelischen Ebene.. Vielleicht werden Sie von guten Freunden auch mit einer kleinen Verwöhneinheit überrascht. Eine Auszeit für Sie, wenn Ihr Baby schläft, könnte zum Beispiel eine entspannende Hand-, Fuss- oder Nackenmassage sein. Falls Sie bereits Kinder haben, ist es besonders toll, wenn jemand die grösseren Geschwisterkinder am Nachmittag mit ins Schwimmbad nimmt oder mit ihnen draussen etwas unternimmt. So haben Sie Zeit und Ruhe für sich und das kleine Baby. Vielleicht möchten Sie auch gemeinsam mit einer Freundin einen Friseur besuchen. Denn im Wochenbett hat man ganz andere Prioritäten, als sich um die Frisur zu kümmern. Wenn Sie eine liebevolle Begleitung haben und Ihre Freundin dort auf das Baby aufpasst, können Sie den Besuch geniessen. Es macht glücklich zu wissen, dass man sich um Sie kümmert. Trauen Sie sich auch, bei Ihren Liebsten diese Art von Unterstützung einzufordern.

Mehr zum Thema

Spannend und entspannt

Die Tage und Wochen nach der Geburt sind eine ganz besondere Zeit, in der Sie als Familie jeden Tag miteinander vertrauter werden. Ein neuer Lebensabschnitt beginnt!

Bereit?

Glück oder Überforderung?

Wie alles im Leben hat auch das Elternsein zwei Seiten. Auf der einen Seite gibt es dieses wahnsinnige Glücksgefühl und eine überwältigende Liebe.

Mehr erfahren

Lassen Sie es langsam angehen

Vielleicht werden Sie jetzt rascher müde? Doch auch wenn Sie sich gut, fit und leistungsfähig fühlen: Vermehrte Ruhepausen tun Ihnen und dem Baby gut.

Ruhe und Entspannung finden

Abtauchen und aufatmen

Die Leichtigkeit des Wassers und das angenehme Gefühl nach dem Baden tun so gut. Doch gibt es während der Schwangerschaft etwas zu beachten beim Baden?

Abtauchen und aufatmen