Zurück zum Schwangerschaftskalender | 40. Woche

Bindung fürs Leben

Eine tiefe Bindung, die für ein Leben hält. Wie kann man schon in den ersten Momenten nach der Geburt mit seinem Baby in einen liebevollen Kontakt treten? Welche Rolle spielt das sogenannte Bonding dabei und was ist darunter zu verstehen?

Bindung nach der Geburt

Wenn bei der Geburt alles gut verläuft, wird das Baby zu Anfang erst einmal in aller Ruhe und mit ganz viel Zeit nackt auf Ihrer Brust und auch der Ihres Partners ankommen dürfen. Dieser Hautkontakt ist wichtig für Sie und für Ihr Baby. Der „Haut an Haut Kontakt“ nach der Geburt wird auch Bonding genannt. Hierbei werden Hormone und Botenstoffe ausgeschüttet, die den Anfang für ein dickes Band aus Liebe und Fürsorge bilden werden. Durch diesen ersten Kontakt lernen Sie Ihr Baby ganz sanft kennen, es spürt Ihre Nähe und kann bereits ein Urvertrauen entwickeln. Sie sollten in jeder Klinik genügend Zeit dafür haben dürfen. Wenn Ihr Kind speziell versorgt werden muss oder die Geburt besonders schwierig war, so dass Sie die Momente des Bondings nicht mit Ihrem neugeborenen Baby direkt nach der Geburt erleben können, gibt es Möglichkeiten, das Bonding nachzuholen. Sprechen Sie mit Ihrer Hebamme, die Ihnen zur Seite steht.

Bindung ist ein wichtiger Begriff im Familienleben

Das Kind ist darauf angewiesen, dass es viele Jahre lang von Menschen umsorgt wird, die ihm Liebe, Halt, Geborgenheit und Zuverlässigkeit schenken. Wird ein Kind ganz gestärkt mit so viel Schutz und Liebe gross, so wird es gestärkt und mutig durch das Leben schreiten und wissen, wo sein Hafen ist, wenn es einmal nicht alleine klar kommt. Damit Bindung gelingt, braucht es ein kontinuierliches Beziehungsangebot. Ihre gemeinsame Beziehung mit dem Baby wird in den ersten Wochen von Körperkontakt, Tragen, Umsorgen und dem natürlichen Kennenlernen geprägt. Später im Alltag kommt das eine oder andere schon mal zu kurz.

Körperkontakt - liebevolle Babymassage

Eine liebevolle Babymassage kann die Bindung zwischen Eltern und Kind ebenfalls stärken. Es ist schön, wenn Sie ruhige Zeiten für eine Babymassage nutzen können. Es muss nicht immer eine Massage von Kopf bis Fuss sein. Auch schon kleine Momente und ein Händchen, ein Füsschen mit etwas Öl liebevoll massiert, schafft eine besondere Zeit, die Ihre Beziehung stärken. Viele Hebammen und Kursleiterinnen für Babymassage empfehlen hierfür das unparfümierte Calendula-Pflegeöl. Mit reinen, wertvollen Pflanzenölen hüllt es die zarte Haut ein, pflegt sie sanft und fördert ihre gesunde Entwicklung.

 

Sanft die Welt erspüren: Die Babymassage ist eine wunderbare Möglichkeit, um Ihrem Baby Wärme und Geborgenheit zu schenken.

Eine sanfte Babymassage ist eine schöne Möglichkeit für eine besonders achtsame Art des Körperkontakts. Momente wie diese stärken und fördern die Bindung zueinander.

Duftneutral, pflegt, schützt und reinigt mild

Mehr entdecken

Ein Baum für Ihr Baby

Kennen Sie den Brauch, dass man zur Geburt des Babys einen Baum pflanzt? Wir beleuchten diese Tradition und verraten Ihnen, was es mit der Placenta auf sich hat.

Artikel lesen

Kleines Wesen, grosse Liebe

Lange haben Sie Ihr Kind im Bauch getragen. Bald ist es soweit und Sie werden es in den Armen halten! Wenn es auf die Welt kommt, ist es ein ganz kleines Wesen.

Artikel lesen

Tipps zur Babypflege

Sanfte Streicheleinheiten für die zarte Babyhaut: Wie geht die liebevolle Babymassage? Und was tun, um den Windelbereich des Babys sanft zu reinigen?

Artikel lesen

So schöpfen Eltern wieder Kraft

In einem Haushalt mit Kindern gibt es immer Arbeit, man wird nie richtig fertig. Und vor lauter Liebe für ihre Kinder vergessen Eltern manchmal ihre eigenen Bedürfnisse.

Artikel lesen