Wir verwenden Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Hier erfahren Sie mehr über unsere Verwendung von Cookies.

 
Kontakt
Kontaktformular


Weleda AG

Dychweg 14
4144 Arlesheim
Schweiz


Aufruhr in den Atemwegen

Wie Sie Erkältungskrankheiten lindern können

Die Nase läuft, der Kopf dröhnt, der Hals kratzt – diese Vorboten einer Erkältung kennt jeder und mag keiner. Gerade in den Wintermonaten sind Erkältungen, grippale Infekte und Grippe ein Übel, dem es sich kaum entfliehen lässt. Die Kälte und der Lichtmangel in der dunklen Jahreszeit sorgen dafür, dass unsere Abwehrkräfte spürbar geschwächt sind. Überfüllte Verkehrsmittel und schlecht gelüftete Räume tun ihr Übriges dazu: Die Krankheitserreger können die natürliche Abwehrschwelle durchdringen und die lästigen Symptome auslösen. Doch es gibt ein reiches Repertoire an Heilpflanzen, die Sie mit ihren Eigenschaften bei Ihrem Gesundungsprozess unterstützen. Zum Beispiel Kräutertees aus Kamille, Pfefferminze, Salbei und Rosmarin wirken entzündungshemmend. Sehr hilfreich ist - in homöopathischer Verdünnung - weisser Phosphor, wie wir ihn in Infludo® Tropfen* verwenden: Er regt mit seinen Licht- und Wärmekräften das Abwehrsystem an und hilft dem Körper auf diese Weise, den Infekt zu überwinden.

*Weitere Informationen zu Infludo® Tropfen

 

Vorsicht, heiss!

Wie Fieber uns hilft, gesund zu werden.

Ist es ein unkomplizierter grippaler Infekt, den ich mir da eingefangen habe, oder etwa schon eine echte Virusgrippe? Diese Frage können nur spezielle Laborverfahren beantworten, die die unterschiedlichen Erreger sicher nachweisen. Im Alltag trifft man die Unterscheidung anhand der Ausprägung der Symptome und des Verlaufs der Krankheit: Die echte Grippe beginnt meist ganz plötzlich mit heftigen Kopf- und Gliederschmerzen, hohem Fieber und trockenem Husten. Der grippale Infekt hingegen verläuft deutlich milder und verursacht selten ernstere Komplikationen.

 

Fieber ist eine häufige Begleiterscheinung von Erkältungskrankheiten. Häufig bekämpft man es wie ein eigenständiges Symptom mit fiebersenkenden Mitteln – dabei ist die erhöhte Körpertemperatur eine effektive Abwehrreaktion des Körpers auf die Erreger. Fieber aktiviert Stoffwechsel und Immunsystem. Das heisst: Wenn man Fieber unterdrückt, verlängert das unter Umständen sogar den Krankheitsverlauf. Unnötig leiden müssen Sie nicht: Die unangenehmen Begleiterscheinungen einer fiebrigen Erkältung lassen sich mit den richtigen Haus- und Arzneimitteln erträglicher gestalten.

 

Alles fliesst

Warum es gut ist, wenn die Nase läuft.

Nichts geht mehr? Die Nase ist dicht, das Atmen fällt schwer? Schnupfen ist lästig, verläuft aber meist harmlos. Oft führt eine Austrocknung der Nasenschleimhäute dazu, dass die Nase ihre natürlichen Reinigungskräfte einbüsst und eines der über 200 bekannten Rhinoviren sich einnisten kann. Als Reaktion schwellen die Schleimhäute an und bilden mehr Sekret, das die Erreger abtransportieren soll: Die Nase läuft. Das ist eine wirksame Massnahme der Immunabwehr. Es kann aber auch passieren, dass die Nase verstopft und das zähe Sekret nicht mehr richtig abfliesst. Erleichterung bringt das regelmässige Befeuchten der Nasenschleimhäute, zum Beispiel mit einer Nasendusche oder isotonem Nasenspray wie unser Rhinodoron Nasenspray*. Wenn die Schleimhaut besonders trocken und verkrustet ist, hilft unsere Weleda Schnupfencrème** mit ihren Heilpflanzenauszügen. Die Weleda Schnupfencrème bewirkt das Abschwellen der Nasenschleimhäute und vermindert den Nasenfluss, sodass freies Atmen wieder möglich ist.

*Weitere Informationen zu Rhinodoron Nasenspray

**Weitere Informationen zu Weleda Schnupfencrème

Weg frei!

Husten lindern statt unterdrücken.

Eine ungestörte Nachtruhe ist bei einem grippalen Infekt eine wirkungsvolle Medizin. Aber was tun, wenn ein hartnäckiger Hustenreiz Sie um den dringend benötigten Schlaf bringt? Dazu kommen häufig noch Brustschmerzen, die durch die verkrampfte Atemmuskulatur entstehen. Im Grunde ist Husten eine sinnvolle Massnahme des Körpers, denn er hält die Atemwege frei. Deshalb ist es jetzt wichtig, die Schleimproduktion mit schleimlösenden und bronchienerweiternden Mitteln zu unterstützen. Die Wurzel der Eibisch, wie z.B. in unserem Weleda Hustensirup*, enthält Schleimstoffe, welche sich wie ein schützender Film über die Schleimhäute legt. Dadurch wird der Hustenreiz gelindert und die entzündeten Schleimhäute können sich regenerieren.

*Weitere Informationen zum Weleda Hustensirup

Unser Sortiment bei Erkältung und Grippe

Zur Linderung von Halsentzündungen und zur Stärkung der Abwehrkräfte
Bei Hustenreiz und zähem Schleim
Zur Linderung von Grippe und Erkältungskrankheiten
Zur Linderung von Schnupfen
Zur Erleichterung der Atmung bei Erkältungskrankheiten
Bei Entzündungen des Nasen-Rachen-Raumes und der Nasennebenhöhlen (Sinusitis)
Befeuchtet, reinigt und pflegt trockene Nasenschleimhäute
Zur Linderung von Grippe und Erkältungskrankheiten
Zur Linderung von Reizhusten
Zur Behandlung von Reiz- und Krampfhusten
Weleda Newsletter

Neuheiten, Tipps und Gewinnchancen 

Angaben mit * sind Pflichtangaben
???imop.newsletters.mailsent.title???

???imop.newsletters.mailsent.body???

Mehr Gesundheitstipps entdecken

Tipps bei Heuschnupfen

Brennende, juckende und tränende Augen und Niesreiz: Die Pollenallergie hemmt die Freude auf den Frühling. Doch das muss nicht sein.

Was tun bei Heuschnupfen?

Tipps bei Herz- und Kreislaufbeschwerden

Herz und Kreislauf sanft in Schwung bringen und leichtfüssig durch den Alltag: Entdecken Sie unsere Tipps.

Volle Kraft voraus

Tipps bei Verdauungsbeschwerden

Zu viel gegessen? Probleme mit der Verdauung? Völlegefühl, Verstopfung oder Blähungen sind sehr unangenehm. Was hilft?

Hilfe bei Magen-Darm Beschwerden

Tipps für gesunde Haut

Die Haut ist unser grösstes Sinnesorgan. Was tun bei Schürf- oder Schnittwunden sowie kleineren Verbrennungen, Sonnenbrand und Insektenstichen?

Schutz für die Haut

Tipps bei Stress

Der Alltag ist hektisch: Termine, Verpflichtungen, Haushalt. Dies kann zu Stress, Erschöpfung und Nervosität führen.

Zurück zur inneren Mitte

Tipps bei Augenbeschwerden

Bildschirmarbeit und Reizüberflutung. Gereizte, gerötete, tränende oder juckende Augen können Folgen sein.

Was tun bei Augenbeschwerden?