Wir verwenden Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Hier erfahren Sie mehr über unsere Verwendung von Cookies.

 


Weleda AG

Dychweg 14
4144 Arlesheim
Schweiz


Tipps bei stumpfen Verletzungen

Was tun bei einer Prellung oder Verstauchung?

Egal ob durch einen Sturz oder Sportunfall: Stumpfe Verletzungen können sehr schmerzhaft sein. Mit einer Prellung, Zerrung oder Verstauchung verordnet Ihr Körper Ihnen erstmal eine Zwangspause.

Auf die Plätze...

Regelmässige Bewegung – ein Geschenk an den Körper.

Treten Sie regelmässig in die Pedale? Oder lassen sich beim Joggen den Wind um die Nase wehen? Vielleicht schwitzen Sie lieber beim Mannschaftssport? Ganz egal! Denn wer gern aktiv ist, erweist seiner Gesundheit damit einen wertvollen Dienst. Regelmässige Bewegung hilft Herz und Kreislauf, gesund zu bleiben. Die Muskulatur wird gekräftigt, das Skelett stabilisiert. Und selbst gesteckte und erreichte Ziele erfüllen uns einfach mit Befriedigung. Übertreiben sollten Sie es allerdings nicht: Ungesund wird es nämlich, wenn Sie Ihre Ambitionen nicht an Ihr Können anpassen. Dann streiken Muskeln und Sehnen schnell, und Ihr Körper verordnet Ihnen eine Zwangspause. Auch Stürze können schmerzhafte Prellungen, Zerrungen oder Verstauchungen nach sich ziehen. Deshalb gilt: Sport ist gesund – aber immer mit Mass.

Sofortmassnahmen

Bei den sogenannten stumpfen Verletzungen bleibt die Hautoberfläche meist intakt, doch in den tieferen Schichten können Gewebe und Blutgefässe beschädigt sein. Wenn Sie umgeknickt sind oder eine Verstauchung oder Prellung haben, gilt daher:

 

  • Pause machen: Führen Sie keine weiteren (sportlichen) Aktivitäten aus. Falls Sie zum Beispiel das Bein verstaucht haben, stellen Sie es am besten ruhig oder legen Sie es nach oben.
  • Kühlen: Legen Sie ein dünnes Tuch zwischen die Haut und die kühlende Quelle.
  • Kompression: Durch Druck von aussen kann die Schwellung gemindert werden.
  • Behandlung: Bei Schmerzen und Blutergüssen können Gels und Salben unterstützend wirken - besonders, wenn Auszüge aus der Heilpflanze Arnika enthalten sind.

 

Wie die Arnika bei stumpfen Verletzungen hilft

Die fähigste Expertin zur Behandlung von stumpfen Verletzungen ist ohne Zweifel die Arnika. Die Arnika lindert den Schmerz, wirkt durchblutungsfördernd und regt im menschlichen Organismus Form- und Stoffwechselprozesse an. Das Weleda Arnica-Gel* kühlt und lindert Schmerzen bei stumpfen Verletzungen wie Prellungen, Zerrungen, Quetschungen, die Weleda Arnica-Salbe** wirkt zudem entzündungshemmend und lässt sich leicht in die Haut einmassieren.

*Weitere Informationen zu Weleda Arnica-Gel

**Weitere Informationen zu Weleda Arnica-Salbe

Wann kann ich nach einer Prellung wieder aktiv werden?

Es kann eine Weile dauern und Geduld erfordern, bis eine stumpfe Verletzung abgeklungen ist. Belasten Sie Ihren Körper auf keinen Fall zu früh. In der Regel merkt man, ob man wieder für Bewegung und Aktivität bereit ist und kann die Intensität langsam steigern.

6 Übungen für bessere Reflexe und mehr Standhaftigkeit

Tipp: Mit diesen einfachen Kraft- und Balanceübungen für zwischendurch können Sie stumpfen Verletzungen im Alltag vorbeugen.

Pendel

Um ein schnelles Umknicken zu vermeiden, ist eine starke Beinmuskulatur wichtig. Stellen Sie sich dazu aufrecht hin und strecken Sie Ihre Arme seitlich auf Schulterhöhe aus, Handflächen nach oben. Heben Sie nun Ihr linkes gestrecktes Bein so hoch wie möglich an, die Zehen zeigen nach vorne. Senken Sie es anschliessend wieder, winkeln Sie dabei Ihren Fuss ab und führen Sie das Bein – immer noch gestreckt – nach hinten. 10 x wiederholen und Seite wechseln.

Wadenheber

Sehnenverletzungen sind oft das Ergebnis einer schwachen Wadenmuskulatur. Zur Stärkung stellen Sie sich barfuss mit den Zehenballen auf die vordere Kante einer Treppenstufe. Ein Bein anheben (am Geländer oder der Wand festhalten!), während das Standbein weiterhin gestreckt bleibt. Nun stemmen Sie sich zehnmal aus dem Fussgelenk auf die Zehenspitzen. Wiederholen Sie drei Sätze pro Seite.

Seiltanz am Boden

Stabilisiert nicht nur Ihre Balance, sondern erhöht auch die Konzentration und das Körpergefühl: Suchen Sie sich eine gerade Linie auf dem Boden, z. B. eine Fuge, oder legen Sie ein rund drei Meter langes Seil auf den Boden. Breiten Sie nun Ihre Arme aus, drehen Sie Ihre Handflächen nach oben und laufen Sie auf dem Seil entlang. Das Seil sollte sich dabei immer mittig unter Ihren Füssen befinden. Schauen Sie geradeaus und vermeiden Sie den Blick auf den Boden. Haben Sie das Ende der Strecke erreicht, drehen Sie um und laufen Sie wieder zurück. Wiederholen Sie diesen Seiltanz drei Minuten lang.

Schwebender Sitz

Mit dieser Übung wird Ihre Hüft-, Sitz- und Oberschenkelmuskulatur gestärkt und Ihr Tritt sicherer. Setzen Sie sich dazu mit angezogenen Knien auf den Boden, Ihre Hände liegen in den Kniekehlen. Spannen Sie nun Ihre Bauchmuskeln an und heben Sie die Beine vom Boden. Halten Sie diese Position etwa 30 Sekunden lang. Dann stehen Sie auf und schütteln kurz Ihre Beine. Die komplette Übung noch dreimal wiederholen. Fortgeschrittene können die Hände seitlich von den Knien halten.

Bein-Zeichnen

Wer sagt, dass man nur mit den Fingern zeichnen kann? Es klappt auch prima mit den Beinen und Füssen – und verbes-sert gleich noch die Reflexe beim Stolpern oder Hinfallen. So geht’s: Stellen Sie sich auf das rechte Bein. Heben Sie das linke Bein leicht an, die Zehen zeigen nach vorne. Nun beginnen Sie, mit dem Fuss Symbole in die Luft zu zeichnen, z. B. Kreise, Dreiecke oder Schlangenlinien. Vergessen Sie nicht, die Seite zu wechseln. Fortgeschrittene können die Augen schliessen. Beginnen Sie anfangs mit einer Minute pro Seite, später können Sie die Dauer nach und nach erhöhen.

Fersenlauf

Mit dieser Übung halten Sie Ihre Füsse beweglich und kräftigen gleichzeitig die Muskulatur. Laufen Sie mit beiden Füssen eine Minute lang barfuss nur auf den Fersen. Setzen Sie die Füsse wieder ab und wiederholen Sie die Übung noch dreimal.

Unsere Arzneimittel bei Prellungen, Quetschungen und Blutergüssen

Zur Behandlung von Schmerzen bei stumpfen Verletzungen und Blutergüssen
Zur Behandlung von Prellungen, Verstauchungen, Quetschungen und Blutergüssen
Für Umschläge bei Prellungen, Verstauchungen, Quetschungen und Blutergüssen

Mehr Gesundheitstipps entdecken

Tipps bei Erkältungskrankheiten

Husten, Schnupfen, Fieber und Heiserkeit: Ein grippaler Infekt kann ganz schön hartnäckig sein. Welche anthroposophischen Arzneimittel helfen?

Hilfe bei Erkältungskrankheiten

Tipps bei Heuschnupfen

Brennende, juckende und tränende Augen und Niesreiz: Die Pollenallergie hemmt die Freude auf den Frühling. Doch das muss nicht sein.

Was tun bei Heuschnupfen?

Tipps bei Herz- und Kreislaufbeschwerden

Herz und Kreislauf sanft in Schwung bringen und leichtfüssig durch den Alltag: Entdecken Sie unsere Tipps.

Voller Kraft voraus

Tipps für gesunde Haut

Die Haut ist unser grösstes Sinnesorgan. Was tun bei Schürf- oder Schnittwunden sowie kleineren Verbrennungen, Sonnenbrand und Insektenstichen?

Schutz für die Haut

Tipps bei Stress

Der Alltag ist hektisch: Termine, Verpflichtungen, Haushalt. DIes kann zu Stress, Erschöpfung und Nervosität führen.

Zurück zur inneren Mitte

Tipps bei Augenbeschwerden

Bildschirmarbeit und Reizüberflutung, Gereizte, gerötete, tränende oder juckende Augen können Folgen sein.

Was tun bei Augenbeschwerden?

Tipps bei Verdauungsbeschwerden

Zu viel gegessen? Probleme mit der Verdauung? Völlegefühl, Verstopfung oder Blähungen sind sehr unangenehm. Was hilft?

Hilfe bei Magen-Darm Beschwerden