Die Calendula

Vielseitige Beschützerin

Man kennt sie unter vielen Namen. Sie gilt als feste Grösse in der heimischen Pflanzenwelt und ist aus Heil- und Ziergärten nicht wegzudenken. Ringelblume, Sonnenwirbel, Mariengold – die Rede ist von der Calendula. Kaum eine andere Pflanze ist in ihren Heilkräften so vielseitig und wirksam, weshalb wir sie seit mehr als 80 Jahren in unserem Heilpflanzengarten kultivieren. Die Calendula spielt mit ihren starken, regenerierenden und schützenden Fähigkeiten eine Schlüsselrolle bei der Herstellung unserer Produkte. Urtinkturen und Ölauszüge der strahlenden Pflanze finden Sie deshalb in rund 30 unserer Arzneimittel und Kosmetika. Besonders für die sich entwickelnde Kinderhaut wirkt die Calendula als exzellente Schutzpatronin. Seit über 50 Jahren ist die Ringelblume schon Leitpflanze für unsere Baby- und Kinderpflege.

Die Heilkraft der Sonne.

Wie die Calendula zarte Kinderhaut beschützt.

Strahlendes Gelb, leuchtendes Orange, flammendes Rot – die kräftigen Blüten der Calendula weisen sie auf den ersten Blick als Sonnenfreundin aus. Und so ist es auch: Aus der Kraft der Sonne zieht die Pflanze ihre starken Heilkräfte. Verletzungen und Reizungen der Haut lindert sie durch ihre schützenden, aufbauenden Eigenschaften.

 

Die Wirkstoffe der Calendula bekämpfen Entzündungsprozesse und fördern die Bildung von neuem Gewebe. Ihre Carotinoide stärken die Haut ausserdem gegen äussere Einflüsse. Besonders die zarte Haut der Allerkleinsten profitiert davon. Die Hautstruktur eines Babys ist dünn und empfindsam, sie muss ihre Widerstandskraft erst heranbilden. Dabei helfen ihr die beruhigenden Auszüge der Calendula. Sie fördern den Aufbau von Babys Haut, damit sich die schützende Hülle gesund entwickeln kann. 

Viel mehr als eine Augenweide.

Zur Geschichte der Calendula.

Vielseitig wie die Ringelblume selbst präsentiert sich auch ihre Geschichte. Nicht nur als Heilpflanze genoss die Calendula grosse Beliebtheit. Die schönen, kräftig leuchtenden Blüten wurden bei Griechen und Römern, Indern und Arabern auch als Zierpflanze gern gesehen. Selbst der Farbstoff der Calendula fand Verwendung für Gewebe, Lebensmittel und Kosmetika. In Europa ist die Pflanze vermutlich erst seit dem hohen Mittelalter heimisch. Seitdem hat sich die Calendula auch in unseren Gefilden als bekannte Heilpflanze etabliert. Bei der Behandlung von Verletzungen und Entzündungen der Haut spielt sie heute eine zentrale Rolle, nicht nur in der anthroposophischen Medizin. Beruhigend und aufbauend in ihrem Charakter, eignet sich die Calendula wunderbar für Neugeborene und Kleinkinder. Wir nutzen ihren positiven Einfluss schon seit rund 80 Jahren.

Morgenstund hat Gold im Mund.

Der Anbau von Calendula in unserem Heilpflanzengarten.

Die Morgensonne klettert über den Horizont. Ihre sommerlich warmen Strahlen trocknen den Tau von den Blüten der Calendula. Unser Heilpflanzengarten in Schwäbisch Gmünd erwacht zum Leben. Denn nach anthroposophischem Prinzip steigt jetzt der Saftstrom aus der Erde in die Pflanzen auf, sie sind voll mit wertvollen Wirkstoffen.

 

Noch vor dem Mittag stehen die Frischpflanzen zur Qualitätsprüfung bereit. Unsere Wissenschaftler begutachten sorgsam ihre botanischen Merkmale. Erst wenn alle Kriterien erfüllt sind, verwenden wir die Pflanzen zur Tinkturenherstellung. Schon immer war die Ernte der Calendula aufwändig, denn wir pflücken jede einzelne Blüte von Hand. 17 Tonnen Blüten ernten wir so jährlich in unserem Heilpflanzengarten.

Pflegt und spendet Feuchtigkeit
Reinigt schonend und pflegt, auch für hochsensible Haut
Pflegt und schützt wirksam bei gereizter und geröteter Haut im Windelbereich
Pflegt sanft und schützt
Duftneutral, pflegt, schützt und reinigt mild
schützt zuverlässig bei Kälte und rauer Witterung
Pflegt und beruhigt bei gereizter Haut
Reinigt mild und pflegt sanft
Pflegt intensiv und schützt reichhaltig
Natürliche Kariesprophylaxe ohne Menthol