Die Ratanhia

Widerständige Wüstenbewohnerin

Zugegeben, einen Schönheitspreis vermag die Ratanhia vielleicht nicht zu gewinnen. Der buschige Strauch, der am Fusse der Anden in Bolivien, Peru und Ecuador heimisch ist, wirkt auf den ersten Blick eher unscheinbar. Er liebt trockene und felsige Standorte. Seine inneren Werte sind dafür aber beachtlich: Die Urbevölkerung der Anden schätzt die Ratanhia seit jeher als traditionelle Heilpflanze.

Vor allem bei Entzündungen im Mundraum findet sie ihren Einsatz. Weil die Pflanze immer beliebter wird, steigen auch die Exportmengen in den letzten Jahren erheblich, was wiederum die Existenz der Ratanhia bedroht. Deshalb engagieren wir uns für eine nachhaltige und sozialverträgliche Wildsammlung. Seit 40 Jahren beziehen wir unsere Ratanhia aus Peru – deshalb liegt uns der Schutz von Mensch und Lebensraum besonders am Herzen.  

Gesunder Mund.

Wie die Ratanhia Mund und Zähne pflegt.

Die Wurzel der Ratanhia enthält einen entzündungshemmenden Gerbstoff, den wir als alkoholischen Auszug seit vielen Jahren in unserer Mundpflegeserie einsetzen. Seine charakteristische rötliche Färbung können Sie noch in den fertigen Produkten gut erkennen. Diese sogenannten Tannine der Ratanhia stärken und festigen das Zahnfleisch. Ausserdem lindern sie Reizungen und Entzündungen im Mundraum. Ein gesunder Mund mit starken Zähnen ist aber nicht nur schön und angenehm, sondern auch ein wichtiger Faktor für die Gesundheit unseres gesamten Organismus.

Natürliche Stärkung für das Zahnfleisch
Hält gesund und erfrischt