Babywelt

Die Bewegungsentwicklung des Kindes fördern

Spielend die Bewegungsentwicklung des Kindes fördern – Wie geht das? Inwiefern kann man sein Kind spielend begleiten und fördern? Sind Spielplätze für die motorische Entwicklung von Kindern gut und was hat es mit dem Verstecken spielen auf sich?

Die bestmögliche Unterstützung von Eltern für ihre Kinder ist, sie in ihrer Entwicklung selbst ausprobieren zu lassen und sie nicht zu drängen. Dies gilt auch für die Bewegungsentwicklung.
 

Mobil werdende Kleinkinder fördern

Eigentlich müssen wir die Bewegungsentwicklung des Kindes nicht anregen oder aktiv fördern, denn es wird von selbst vieles ausprobieren wollen. Vielleicht gilt es sogar noch mehr, das Kind nicht zu hemmen, indem wir oft Nein sagen, oder „du kannst das nicht“ oder „du darfst das noch nicht“. Gerade mobil werdende Kinder sind aktiv und neugierig. Wenn das Kleinkind etwa hoch und runter krabbelt und die Laufversuche macht, können wir versuchen, den neuen Bedürfnissen nachzukommen und das Kind spielend zu fördern:

  • Wenn das Kind hochklettern will, kann man eine Kiste anbauen
  • Das Kind nicht raufheben oder nicht an den Händen halten, um zu gehen
  • Dem Kind die Möglichkeit geben, selbst etwas auszuprobieren

Auf zum Spielplatz

Der Spielplatz ist ein Paradies für viele Kinder und bietet tolle Möglichkeiten, sich draussen auszutoben, zu klettern, spielen und zu schaukeln. Für die Eltern gilt es dabei zu beachten, dass der Spielplatz ein motorischer Ort ist, der vielfältige Möglichkeiten bietet und wo sich Kinder selbst ausprobieren können. Aber achten Sie darauf: Nicht alle Spielplätze und Geräte sind gleich gut geeignet. Bei kleineren Kindern sind Sandkästen gut. Hier kann man Burgen bauen, und auch mit den Händen graben oder im Sand hinfallen, das ist gerade bei den ersten Gehversuchen geeigneter als ein harter Boden. Wenn ein Kind noch nicht selbst auf Geräte kommt, sollte man es auch nicht aktiv hochheben. Informieren Sie sich über entsprechende Spielplätze, die dem Alter des Kindes gerecht werden. Viele Geräte sind erst für grössere Kinder geeignet, daher lassen Sie den Spielplatzbesuch langsam angehen.

Verstecken spielen

Verstecken und Suchen ist ein beliebtes aktives Spiel bei Kindern. Doch erst im Alter von 3-4 Jahren können sich Kinder gut in den anderen hineinversetzen und entwickeln ein Gespür für das Versteck. Auch für das schnelle Davonlaufen muss Ihr Kind sicher sein. Man kann jedoch bei Kleinkindern das Gesicht hinter einem Tuch verstecken und Kukuk spielen.

Spielplätze bieten vielfältige Möglichkeiten, verschiedene Bewegungen auszuprobieren. Informieren Sie sich über Altersgerechte Spielplätze, denn Kinder sollten nicht auf ein Gerät hochgehoben werden. Mit Kleinkindern kann man zum Beispiel gut in Sandkästen spielen. Gehen Sie den Spielplatzbesuch daher langsam an.