Babywelt

Schritt für Schritt – Wie Kinder laufen lernen

Die ersten Schritte sind ein grosser Meilenstein der kindlichen Entwicklung. Auf einmal kann sich das Kind auf zwei Beinen fortbewegen. Es richtet sich auf, streckt sich und erscheint mit einem Mal viel grösser. Oft geht es nun beständig weiter und innerhalb einiger Wochen werden die ersten Schritte mehr und das Krabbeln seltener. Doch wie so oft gilt auch hier: Das Kind gibt das Tempo vor und sollte das Laufen selbst beginnen.

Der lange Weg zum ersten Schritt

In der motorischen Entwicklung ist es wie in allen anderen Entwicklungsbereichen: Eine Entwicklung baut auf der nächsten auf. Damit das Kind eines Tages den ersten Schritt geht, beginnt es von Anfang an mit den Vorbereitungen darauf: Es trainiert die Muskulatur und den gesamten Bewegungsapparat über Monate hinweg für den aufrechten Gang. Das Liegen auf dem Rücken geht in das Liegen auf der Seite über, das Rollen auf den Bauch und wieder zurück auf den Rücken, bevor die ersten Vorwärtsbewegungen kommen und das Kind robbt, krabbelt, vielleicht im Bärengang geht und sich langsam hochzieht. Jeder dieser einzelnen Meilensteine ist dabei wichtig für den nächsten.

Das Kind seinen Weg gehen lassen

Deswegen ist es auch so wichtig, dass das Baby diese einzelnen Entwicklungsschritte allein bewältigen darf - ohne das Eingreifen von Erwachsenen: Wir müssen unsere Kinder nicht im Umdrehen unterstützen, sie zum Krabbeln auffordern oder sie hinsetzen, wenn sie noch nicht selbst sitzen können. So ist es auch mit dem Laufen lernen. Es braucht keine Anleitung von uns. Denn Ihr Kind beginnt mit den ersten eigenen Schritten, wenn es alle wichtigen Voraussetzungen dafür ausgebildet hat und wir ihm den Raum geben, laufen zu können.

Jedes Kind hat sein eigenes Entwicklungstempo. Wir können unser Kind am besten unterstützen, wenn wir ihm den Raum und die Zeit geben, das Laufen selbst auszuprobieren. Haben Sie Geduld – Ihr Baby wird stolz sein, wenn es den Übergang vom Stehen zum Gehen alleine schafft. Und das wird es, bestimmt
 

Vom Stehen zum Gehen

Sobald das Kind steht, sind wir Eltern oft versucht, es an den Händen zu halten und zum Laufen aufzufordern. Doch Stehen ist noch nicht Laufen. In der Zeit bis zum ersten freien Schritt lernt das Kind nun, den Körper richtig aufrecht und das Gleichgewicht zu halten. Dieses ist besonders wichtig für das freie Gehen. Deswegen ist es auch von grosser Bedeutung, dass das Kind lernt, das Gleichgewicht selbst halten zu können - ohne nach oben gestreckte Arme, die sich an den Händen der Eltern festhalten. Auch die Füsse wollen nun lernen, das Gewicht zu tragen und nicht auf Zehenspitzen gehen müssen.

Die beste Unterstützung zum Laufen lernen

Die bestmögliche Unterstützung von Eltern für ihre Kinder ist es, sie das Laufen lernen selbst ausprobieren zu lassen und nicht zu drängen oder sie an den Händen zu führen, bevor sie selber loslaufen. Eine weitere gute Unterstützung ist es, ihnen die Möglichkeit zu geben, sich gut bewegen zu können durch weite, bequeme Kleidung. Sinnvoll ist auch, wenn Laufanfänger möglichst viel barfuss laufen dürfen - kühle Füsse können auch mit Stulpen an den Knöcheln gewärmt werden. Feste Schuhe sind nicht notwendig. Wir müssen als Eltern also gar nicht viel tun, ausser abwarten und zusehen. Irgendwann werden die ersten Schritte direkt in unsere Arme gelaufen - ein unvergesslicher Moment für uns und ein stolzer Moment für das Kind, das dies selbständig erlernen und umsetzen konnte.