Schwangerschaft

Zähne zeigen

Was blutet denn da beim Zähneputzen? Während der Schwangerschaft blutet das Zahnfleisch bei vielen Frauen. Denn Ihre Gefässe weiten sich, was sich auch durch Zahnfleischbluten bemerkbar machen kann. Wir haben Tipps.

Zahnpflege und Zahnfleischbluten während der Schwangerschaft

Was blutet denn da beim Zähneputzen? Während der Schwangerschaft blutet das Zahnfleisch bei vielen Frauen. Wie können Sie Ihr Zahnfleisch natürlich stärken?

 

Wieso blutet mein Zahnfleisch jetzt?

Die Blutmenge im Körper erhöht sich während der Schwangerschaft und durch die hormonelle Veränderung im Körper wird das Gewebe lockerer und weicher. Das Zahnfleisch reagiert empfindlicher. Das Weiten der Gefässe ist ein Nebeneffekt  der  Vorbereitung des Körpers auf die bevorstehende Geburt. Dadurch wird auch das Zahnfleisch besser durchblutet, weshalb viele Schwangere zu Zahnfleischbluten neigen.

Falls Sie bemerken sollten, dass Ihr Zahnfleisch beim Zähneputzen blutet, ist das kein Grund zur Sorge: während der Schwangerschaft passiert das vielen Frauen, die sonst nie Zahnprobleme haben.
 

Natürliche Stärkung des Zahnfleischs

Zur Stärkung des Zahnfleischs gibt es natürliche Inhaltsstoffe, zum Beispiel Auszüge aus der Wurzel der Ratanhia-Pflanze. Von Natur aus reich an Gerbstoffen, straffen Auszüge aus der Ratanhia das Mundgewebe. Die Weleda Ratanhia-Zahncreme ist deshalb optimal, um Irritationen des Zahnfleischs vorzubeugen. Auch der Weleda Salbei Zahnfleischbalsam nutzt die Wirkung der Ratanhia zur Stärkung des Zahnfleischs, zusätzlich unterstützt er mit Auszügen aus Salbei und Kamille die Gesunderhaltung und Regeneration des gesamten sensiblen Mundraums. Während der Schwangerschaft sollte er aber nicht täglich angewandt werden.

Ratanhia-Zahncreme

Natürliche Stärkung für das Zahnfleisch

Salbei-Zahnfleisch­balsam

Kräftigt empfindliches Zahnfleisch

Verwandte Artikel