Sinne

Natürliche Düfte

So entstehen die wundervollen Weleda Duftkompositionen

Weleda steht seit über 100 Jahren für natürliche Duftkompetenz: Im hauseigenen Kompetenzzentrum entwickeln die Parfumeure eine breite Palette von anspruchsvollen Duftkompositionen aus natürlichen ätherischen Ölen. Jeder Duft ist ein Kunstwerk und das Ergebnis liebevoller Handarbeit.

Hauseigene Duftkompetenz

Natürliche ätherische Öle sind eine unserer Schlüsselkompetenzen. Der Duft ist bei Weleda integrativer Bestandteil der Pflegeproduktkonzepte und alle unsere Düfte werden in unserem hauseigenen Duft Kompetenzzentrum in Arlesheim entwickelt.

Besonders wichtig ist uns dabei, dass Weleda für die Parfümierungen ausschließlich hochwertige natürliche Duftrohstoffe einsetzt. Der Bezug zur Natur und zu den unverfälschten Düften der Pflanzen ist dabei zentral. Daher arbeiten wir eng mit Lieferanten zusammen, die die Duftpflanzen für unsere Produkte destillieren. Wir unterstützen sie in Fragen der nachhaltigen Landwirtschaft sowie der Gewinnung komplexer Duftstoffe.

Wie entstehen die natürlichen Duftkompositionen bei Weleda, so dass sie harmonisch, aktivierend oder inspirierend auf uns wirken? Es erfordert nicht nur handwerkliches Können bei der Parfumentwicklung – sondern auch umfassendes Wissen über das Zusammenspiel der Rohstoffe, ihre Herstellung, Lagerung und weitere Verarbeitung zu den Pflegeprodukten. Weleda beschäftigt dafür ein ganzes Team von Experten im FCC (Fragrance Competence Center), das sich ausschließlich natürlichen Düften und der Qualität ihrer Rohstoffe widmet. Im Interview geben die Duft-Experten einen Einblick in ihre Arbeit.

Welchen Einfluss haben Düfte und Gerüche auf unser Wohlbefinden, unsere Handlungen und unsere Gefühle?

Gerüche haben einen weitaus grösseren Einfluss auf unser Wohlbefinden und unsere Handlungen als uns bewusst ist. Sie beeinflussen unsere Gefühle unmittelbar und können spontan Erinnerungen wecken. Es ist tatsächlich so, dass Gerüche eine intensive Nervenaktivität im limbischen System unseres Gehirns anregen und so indirekt auch auf körpereigene Prozesse – wie den Hormonhaushalt, das Immunsystem oder den Blutdruck – einwirken können. 

Wie werden die neue Düfte bei Weleda entwickelt? Wer ist daran beteiligt?

Die Entwicklung eines Duftes erfolgt bei Weleda in Teamarbeit. Wir erstellen als Erstes den sogenannten Duftbrief. Er beschreibt detailliert Fragen wie: Welche Gefühle sollen durch einen Duft ausgelöst werden? Welche Eigenschaften wollen wir fördern? Bei welchen Problemen soll er unterstützend wirken? Dann überlegen wir, wie wir diesen Duft kreieren können: Benötigen wir neue Duftelemente und falls ja, welche? Geruchseindrücke sind intensiv mit persönlichen Erinnerungen und Gefühlen verbunden und hängen von unseren vergangenen Erfahrungen mit einem bestimmten Duft ab. Darüber hinaus können Duftpräferenzen abhängig vom Alter oder der Lebenssituation variieren. Somit ist die Beurteilung eines Duftes immer subjektiv. Aus diesem Grund holen wir als Entscheidungshilfe immer wieder die Meinung von Personen ausserhalb des Entwicklungsteams mit einem Bezug zur gewünschten Zielgruppe ein. 

Welche Rolle spielt der Duft eines Produkts im Hinblick auf einen ganzheitlichen anthroposophischen Ansatz?

Aus anthroposophischer Sicht bringt die Pflanze mit ihrem Duft – genauso wie mit der Gestalt – ihr Wesen zum Ausdruck. In einer natürlichen Duftkomposition begegnen wir daher immer diesem Wesenhaften, auch wenn es uns nicht bewusst wird. Natürliche Pflanzendüfte sind nicht einfach tote Materie; diese Substanzen sind durchdrungen von lebenden Wechselwirkungen und erzeugen deshalb eine ganz andere Resonanz als synthetische Düfte.

Deklaration von Düften

Ungefähr 2500 natürliche und synthetische Substanzen werden heute als Duftstoffe verwendet. Von diesen hat die Europäischen Union 26 Duftstoffe als häufigste Auslöser von Duftstoffallergien identifiziert; 16 davon kommen auch in ätherischen Ölen vor, zehn Duftstoffe sind nur synthetisch zugänglich, werden also von Weleda nicht eingesetzt. Zur Information von Duftstoffallergikern müssen die 26 Duftstoffe seit 2005 auf den Packungen von Kosmetikprodukten deklariert werden, wenn sie Konzentrationen enthalten, die für Allergiker relevant sind. Selbstverständlich deklariert Weleda die entsprechenden Duftstoffe auf den Packungen der Naturkosmetik-Produkte. Wir beduften unsere Produkte mit ätherischen Ölen, dennoch finden Sie hier auch Stoffangaben wie Geraniol, Benzyl Benzoate oder Citral. Geraniol lässt sich synthetisch herstellen, es ist aber auch natürlicherweise in den ätherischen Ölen von Geranien oder Rosen enthalten. Citral kommt in Zitronen- und Lemongrasöl vor. In Weleda Kosmetik sind diese Duftstoffe ausschließlich als Bestandteile von natürlichen ätherischen Ölen enthalten. Auf allen unseren Naturkosmetikprodukten können Sie die Inhaltsstoffe auf der Packung nachlesen, in der sogenannten INCI-Liste (International Nomenclature of Cosmetic Ingredients).

Was bestimmt die Qualität einer Duftsubstanz?

Bei Weleda gehören Qualität und Nachhaltigkeit fest zusammen.

Eine ganzheitliche Duftentwicklung ist untrennbar mit natürlichen und reinen ätherischen Ölen verbunden. Daher investiert Weleda viel in die Beschaffung von hochwertigen, unverfälschten Duftrohstoffen. Wir arbeiten eng mit unseren Partnern zusammen, die Duftpflanzen anbauen und destillieren. Wir unterstützen sie bei Themen wie dem nachhaltigen Anbau und der Gewinnung authentischer Düfte. Unsere weltweiten Anbauprojekte sind perfekte Beispiele solcher Kooperationen. Bevor die Rohstoffe für unsere Produkte verarbeitet werden, prüft Weleda jeden einzelnen Lieferanten. Wichtige Punkte für die Qualität sind die richtige Reifung der ätherischen Öle, der Transport und die Lagerung dieser wertvollen Rohstoffe.

Was macht den Unterschied zwischen der Verwendung natürlicher und künstlicher Duftkonzepte aus?

Eine der Hauptsäulen bei der Entwicklung von Weleda-Produkten ist es – neben Behutsamkeit und Fachkenntnis –, die Natur als Quelle der Inspiration zu nutzen.

Menschen haben eine innere Verwandtschaft zu natürlichen Düften, weil sie aus derselben lebendigen Natur stammen. Im Verlauf unseres Lebens sammeln wir Erfahrungen mit Düften und verbinden diese – oft unterbewusst – mit Erinnerungen und Gefühlen. Synthetische Substanzen können ebenfalls solche Verbindungen schaffen. Jedoch sind natürliche Düfte vielschichtiger und komplexer. Stellen Sie sich bloss den vertrauten Duft eines nahestehenden Menschen oder den klaren, frischen Geruch eines Waldes vor.

100 Jahre Kompetenz in der Arbeit mit natürlichen Düften

Wir setzen seit 1921 reine und natürliche Duftstoffe ganzheitlich ein und sind damit ein Pionier auf diesem Gebiet. Diese kraftvollen Substanzen werden aus Früchten, Blüten, Knospen, Blättern, Hölzern und Wurzeln destilliert, gepresst oder extrahiert. Die Qualität unserer natürlichen Düfte wird durch ausgefeilte Analysemethoden gewährleistet.

Unsere Duftphilosophie:

  1. Wir verwenden 100% reine und natürliche Düfte aus aromatischen Pflanzen (ätherische Öle und Extrakte), denn sie sind die Essenz des Pflanzenreichs.
  2. Düfte verursachen Emotionen und Inspirationen. Das heißt, dass sie unsere Seele und unseren Geist berühren.
  3. Sie wirken möglicherweise nicht nur über die Nase – auch in der Haut wurden Duftrezeptoren gefunden. Zusammenfassend lässt sich somit sagen: natürliche Düfte sind wertvoll und wirken ganzheitlich - auf Haut, Seele und Geist.